Es ist eine unerträgliche Leere,

                        dort wo mein Kind sein sollte ist ein Nichts

 

Ich verliere meinen Weg, ich verliere meinen Bezug, zu meinen Lieben und zu all dem Schönen, das noch in meinem Leben ist. Ich verliere mich in meinem Schmerz.

 

Dabei ist es unerheblich, ob mein Kind gestorben ist, mein Kind mich während meiner Schwangerschaft verlassen hat oder ich mein Kind durch einen Schwangerschaftsabbruch verloren habe.

 

Oftmals fühle ich mich von meinem Partner getrennt, weil wir nicht in gleicher Weise trauern und uns gegenseitig nicht wirklich helfen können. Die Angst andere mit meinem Schmerz zu überfordern oder sie traurig zu machen, kann dazu führen, dass ich mich immer mehr in mich zurückziehe und das Gefühl in meinem Schmerz allein zu sein noch schlimmer wird.

 

Rund ein Fünftel aller Mütter entwickelt nach dem Verlust eines Kindes Krankheiten wie Depressionen oder Angststörungen. Lassen Sie es nicht so weit kommen - Sie müssen nicht allein durch diesen Prozess - Ihnen kann geholfen werden.